Der älteste Malerbetrieb
                    Langenhagens

Gustav Sensing kam als junger Maler nach
Langenhagen. Aus Bielefeld stammend, hat
er in Detmold von 1904 bis 1907 sein Hand-
werk gelernt und musste in seiner Gesellen-
zeit als Soldat in den ersten Weltkrieg ziehen.
Doch als er danach den Meisterbrief erlangt
hatte, fiel schnell eine Entscheidung für die
Selbstständigkeit.
Der junge Betrieb florierte und Gustav
Sensing merkte bald, dass er einen ver-
trauensvollen Mitstreiter brauchte. Es traf
sich, dass sein Bruder Hermann Sensing
Maler war, damals in Hamburg tätig.

Bis zum Alter von 93 Jahren noch aktiv

Der Firmengründer holte sich seinen Bruder
als Meister in den Langenhagener Betrieb,
der bis zu seinem Tod 1965 in der Geschäfts-
leitung tätig war. Firmengründer Gustav
Sensing war ein besonders rüstiger Mann.
Noch mit 93 Jahren ließ er sich nicht nehmen,
im Betrieb mitzuwirken. Er wurde 100 Jahre
alt und konnte die Früchte seines Geschäfts-
erfolges betrachten - weit über 50 Jahre
arbeitete er in Langenhagen für seine Kund-
schaft. Die Brüder Sensing hatten frühzeitig
einen würdigen Nachfolger in Hermann
Sensing jun. gefunden. Gemeinsam bildeten
sie ihn zum Gesellen aus. Doch bevor er
den heimischen Betrieb übernahm,
schnupperte der junge Maler auch Auslands-
luft: In der Schweiz absolvierte er Gesellen-
jahre, an die er sich noch heute gern erinnert.
1970 übernahm Hermann Sensing jun. den
Betrieb, in dem er bereits zuvor Teilhaber
gewesen war. Von der Gründung bis zu den
70er Jahren lagen die Geschäftsräume des
Unternehmens am Reuterdamm. Für eine
erfolgreiche Expansion schuf Hermann
Sensing jun. dann die Räume, in denen sich
der Betrieb heute noch befindet. Mit
Hermann Sensing jun. nahm der Betrieb
einen weiteren Aufschwung und auch seine
Cousine Sonja Freimann, die bis 1991 im
Büro tätig war, trug dazu bei. Ein echter
Familienbetrieb eben, der am meisten
Freude macht, wenn man weiß, dass auch
in der kommenden Generation Kinder da
sind, die den Betrieb weiterführen möchten.


Ralph Sensing ist die 3. Generation

Ralph Sensing plante nicht von Anfang an, in
den Betrieb des Vaters, des Großvaters und
Großonkels einzusteigen. Eigentlich wollte
er Lehrer werden - und es war eine Freude
für den Vater, als der Sohn sich dann anders
entschied. Und obwohl er zunächst ganz
andere Pläne hatte, ist er jetzt mit Leib und
Seele Handwerksmeister und führt seinen
Betrieb modern und innovativ.

Gustav Sensing

Hermann Sensing

Gustav Sensing jun.

Ralph Sensing